Bioregionale Warenbörse

Bio und Regionalität:
eine erfolgreiche Symbiose?!

Bioregionale Warenbörse

Immer mehr Menschen legen Wert auf regional und ökologisch erzeugte Lebensmittel. Viele sind auch bereit, dafür mehr Geld auszugeben. Doch wie kommen solche Lebensmittel vom Hof bis zur Kundschaft? Wie lassen sie sich im Handel etablieren und kenntlich machen? Welche Voraussetzungen braucht es, wie ist die Entwicklung und wohin gehen die Trends?

Im Fachforum „Bioregionale Warenbörse“ kommen Menschen aus Forschung und Praxis zu Wort. Gemeinsam gehen wir diesen Fragen nach.

Sie sind herzlich zum Austausch und Mitdiskutieren eingeladen. Den genauen Veranstaltungsüberblick mit allen Referierenden finden Sie unten.

Fachforum

11.15 Uhr | Begrüßung

Durch Annette Enders, Abteilungsleiterin Landwirtschaft, Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Durch Thorsten Schorr, Erster Kreisbeigeordneter des Hochtaunuskreises und Dezernent Landwirtschaft

11:15 ‒ 12.00 Uhr | Vortrag

Bio oder regional – was denken junge Erwachsene?

Frau Professor Dr. Katrin Zander, Professorin für Agrar- und Lebensmittelmarketing
Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften

Frau Dr. Zander, Professorin für Agrar- und Lebensmittelmarketing der Universität Kassel, präsentiert ihre Studie „Wertehaltungen, Einstellungen und Präferenzen junger Erwachsener zum ökologischen Landbau und seinen Produkten“ (Brümmer, Klawitter, Zander 2019). Die Studie zeigt eindrucksvoll das Image von „Bio“ in den jungen Altersgruppen. Eine wichtige Erkenntnis, um gegenzusteuern und auch in Zukunft das Wissen um den Wert ökologisch produzierter Produkte zu erhalten.

12.30 ‒ 13.15 Uhr | Vortrag

Warum Bioregionalität Sinn macht – Trend oder bereits etabliert?

Herr Dr. Eike Wenzel, Gründer und Leiter des Instituts für Trend- und Zukunftsforschung und Herausgeber des Newsletters „Megatrends!“

Eike Wenzel gilt als einer der renommiertesten deutschen Trend- und Zukunftsforscher und begleitet die ökologische Bewegung in Deutschland schon sehr lange. In seinem Vortrag nimmt uns Eike Wenzel mit auf die Zeitreise von den Ursprüngen bis zu aktuellen Trends in der Biobranche. Dabei zeigt er auf, welchen Einfluss Bioregionalität auf Gesellschaft und regionale Märkte haben kann.

13.30 ‒ 14.30 Uhr | Talk-Runde

Bioregionalität mit Erfolg – so gelingt es!

Was bringt ein Verkaufsvorteil, wenn er in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen wird? Nichts. Eine professionelle Verbraucherkommunikation ist daher das A und O erfolgreicher Vermarktungsstrategien. Das gilt auch für bioregionale Produkte.
Wie eine erfolgreiche Vermarktung bioregionaler Produkte gehen kann, darüber sprechen unsere Gäste im Talk. Als Bio-Pioniere berichten sie von ihren eigenen Erfahrungen und teilen mit Ihnen ihr Wissen aus jahrelanger erfolgreicher Praxis.

Herr Michael Frank, Gastgeber von „Mein Bootshaus“, selbstständiger Gastronomie-Berater, gelernter Koch.

Michael Frank zählt zu den Bio-Gastronomie-Pionieren. Sein Schwerpunkt als selbstständiger Berater liegt in der Konzept- & Produktentwicklung (Food). Mit „Mein Bootshaus“ entwickelte er ein individuelles Konzept für hochwertige Gastronomie und Veranstaltungen.
Im Talk teilt Michael Frank seine Erfahrungen aus den letzten drei Jahrzehnten, in denen er erfolgreich verschiedene Food- und Gastrokonzepte für unterschiedlichste Orte entwickelt, eröffnet und betrieben hat.

Herr Thomas Zell, gelernter Landwirt, Gründer und Leiter des Bioland-Gemüsebaubetriebs Ackerlei.

Gemeinsam mit seiner Frau Rebekka begann Thomas Zell 1995 ohne viel Geld mit dem ökologischen Landbau. Heute ist er nicht nur erfolgreicher Direktvermarkter, sondern kennt sich auch mit Wochenmärkten, Online-Shop und Logistik bestens aus. Über seinen bisweilen steinigen Weg dorthin spricht Thomas Zell im Talk. Unter anderem erfahren wir, wie bedeutsam die Nähe zur Kundschaft ist und wie wichtig es ist, Entwicklungen trotz Hürden aktiv voranzutreiben.

Moderation:

Frau Dr. Susanne Freifrau von Münchhausen, Sprecherin Ernährungsrat Frankfurt e. V.

oekomodellland-hessen_bioregionale-warenboerse-logo

So finden Sie uns

Wann

Am 15. September 2022
Einlass: ab 10:30 Uhr
Offizielle Eröffnung: 11:00 Uhr
Veranstaltungsende: 15:00 Uhr

Wo

Güterbahnhof Bad Homburg
Horexstr. 1, 61352 Bad Homburg vor der Höhe

Anreise

Mit der Bahn: Bis Bad Homburg HBF. Von da sind es nur 5 min Fußweg bis zum Güterbahnhof.

Mit dem Auto: Güterbahnhof Bad Homburg, Horexstraße 1, 61352 Bad Homburg v.d.H. Parkmöglichkeit Parkhaus am Bahnhof, Horexstraße 1A, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe | Parkgebühren 1,00 € je Stunde.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Melden Sie sich jetzt verbindlich an:

Die Anmeldungen für 2022 sind abgeschlossen. Über Anmeldemöglichkeiten für 2023 informieren wir an dieser Stelle rechtzeitig.