Apfelwein-und Obstwiesenroute

Erhalt von Streuobst, -wiesen, -routen und Äpfeln

Öffentlichkeitsarbeit & Bildung

Streuobstwiesen liefern nicht nur köstliches Obst. Sie sind auch wichtiger Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Hier stehen meist Hochstammbäume mit ganz verschiedenen – und oft sehr alten – Obstsorten. Ihre Bewirtschaftung hat lange Tradition und sie prägen unsere Kulturlandschaft.

Mit unseren Streuobstprojekten möchten wir dazu beitragen, das Ökosystem Streuobstwiese als artenreichen Lebensraum für Mensch und Tier zu erhalten. Der Main-Kinzig-Kreis arbeitet dabei mit einem Netzwerk regionaler Partner, zu dem auch wir als Ökomodell-Region gehören.

Erneuerung der hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute

Unter Beteiligung der ansässigen Direktvermarkter verbindet die hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute Stationen und Aktionen rund um den Apfel, den Apfelwein und die Streuobstwiesen.

Die Route in der Main-Kinzig-Schleife wurde bereits vor über 20 Jahren erstellt und ist teilweise veraltet. Wir haben uns deshalb das Ziel gesetzt, das Konzept anhand einer Pilotroute zu erneuern.

Idee ist es, regionale und ökologische Erzeugerbetriebe mit touristischen Aktionen und Projekten entlang der Route zu verbinden. Eine modern und flexibel gestaltete Route kann über die touristische Ausrichtung dazu beitragen, die Vermarktung der Streuobstprodukte zu befördern und so Streuobstwiesen und ihre Erträge fördern.

Qualitätsuntersuchung und Verkostung an Streuobstäpfeln

Ein weiterer Ansatz, um die Wertschöpfungs- und Vermarktungskette von Streuobstäpfeln und deren Produkten zu stärken, liegt in deren besonderer Qualität. Streuobstäpfel sind sehr hochwertig und bieten eine große Geschmacksvielfalt. Eine Qualitätsuntersuchung in Kooperation mit der Hochschule Fulda ergab, dass der heimische Apfel robust, gesund und sehr gut als Tafelobst geeignet ist. Im Rahmen einer Konsumentenverkostung an 18 Streuobstapfelsorten wurden dabei die sensorischen Eigenschaften wie Aussehen, Geruch, Geschmack und Textur sowie Lagerfähigkeit und Haltbarkeit von Streuobstäpfeln untersucht.

Besonderheit von Streuobstäpfeln

  • Die umweltverträgliche Nutzung eines Streuobstbestandes schließt die Anwendung synthetischer Behandlungsmittel wie Pestizide und Dünger aus. Die Obstbäume werden nicht intensiv (z. B. nach Spritz-, Schnitt- und Düngeplan) bewirtschaftet.
  • Alte Sorten sind häufig auch für Allergiker verträglicher, da sie mehr Polyphenole enthalten als gängige Supermarktware, bei denen vor allem die Sauer- und Bitterstoffe oft herausgezüchtet wurden.
  • Streuobstäpfel sind gut lagerfähig.
  • Streuobstäpfel wachsen meist langsamer und schmecken intensiver. Sie bieten eine große Vielfalt an Aromen und Sorten.
  • Streuobstwiesen sind wertvoller Lebensraum für viele Tiere. Das gilt für die Hochstämme und die Flächen unter den Bäumen.

Projektsteckbrief Streuobstwiesenprojekt

oekomodell-land-hessen-apfelwein-und-obstwiesenroute

Kontakt

Ökomodell-Region Main-Kinzig
Stefanie Kotzian
Telefon: 06051 85-15638
E-Mail: Stefanie.Kotzian@mkk.de

Kreisausschuss Main-Kinzig-Kreis
Zum Wartturm 11 – 13
63571 Gelnhausen